ENGLISH VERSION BELOW

Von Amy Porterfield Levy, übersetzt von Angelika Lauriel

1987 – „The Art of the Deal: Nuklearwaffen“

Trump entscheidet, dass Moskau ein Trump-Hotel braucht, und wie jeder gute Makler stellt er Überlegungen an, wie gut er die Frage der Vermehrung nuklearer Waffen lösen kann.

Trump: Ich habe eine großartige Idee, denn Immobilienhandel ist im Grunde das Gleiche wie Vertragsabschlüsse über Nuklearwaffen. Die Sowjetunion und ich sollten zusammenarbeiten und Frankreich bombardieren.

Sowjetunion: Nie von Ihnen gehört. Außerdem, schalten Sie mal einen Gang zurück, Sie Freak.

1996 – Trump mag Moskau

Trump: Ich mag Moskau so gern, dass ich dort eine exakte Kopie des Trump Towers errichten will. Außerdem bin ich pleite.

Russen: *seufz* Okay. Wir mögen Sie komischen Kerl auch. Sollen wir ein paar Eigentumswohnungen von Ihnen kaufen, damit Sie nicht mehr so pleite sind?

2007 – Trump Vodka

Trump: Ich liebe Russland so sehr, dass ich Gold Vodka gemacht habe.

Russland: Oh wow. Hier, trotzdem noch ein bisschen Geld.

2008 – Donald Trump Junior besucht Moskau mehrmals

Junior: Es fließt haufenweise Geld aus Russland auf Dads Konten. Dann erinnert er sich vielleicht endlich, welcher seiner Söhne ich bin.

Ebenfalls 2008 – Russland marschiert in Georgien ein

Georgien: Vielleicht sollten wir der NATO oder der EU beitreten oder sowas?

Russland: Nö

Amerikanisches Volk: *gähn*

Presse: Was nehmen wir, was nehmen wir? … Hier, Fotos von Panzern.

Amerikanisches Volk: Coole Panzer. Ist es eigentlich eine schlechte Idee, eine Hypothek aufs Eigenheim aufzunehmen, um einen Mercedes zu kaufen?

2013 – Trumps Wahl der Miss Universum findet in Moskau statt

Trump: Überall Oligarchen! Ich liebe Oligarchen! Ähm, was bedeutet „Oligarch“?

Prostituierte: Das sagt man, wenn ein Kerl Teil einer kleinen Gruppe von Männern ist, die sich das gesamte Geld und die gesamte politische Macht eines Landes teilt.

Trump: *springt und singt* Ich will Oligarch sein!

Prostituierte: *gähnt* Lächle in die Kamera, Vollpfosten!

Das ist ein Überblick über Trumps kleine Russlandliebe. Sie könnte völlig unbedenklich sein; manchmal schwärmen Menschen einfach für ein bestimmtes Land. Wie zum Beispiel Frauen, die Tee anstatt Kaffee trinken, weil sie zu viel Jane Austen gelesen haben.

Was Russland betrifft: Wir alle wissen, dass die Sowjetunion zusammengebrochen ist, und irgendwie dachten wir, wir wären Freunde und alles wäre gut. Dummerweise ist in Russland noch mehr auseinandergebrochen, während wir damit beschäftigt waren, uns um Schläferzellen und Adam Lamberts Karriere zu sorgen. Es wurde alles ein bisschen diktatorisch, und Putin fand es nicht sehr prickelnd, die NATO oder diese komische Europäische Union in der Nähe zu wissen. Er befürchtete auch, Hillary Clinton könne jeden mit ihrem Demokratiegedanken stopfen, was ihm echt ungelegen käme.

2014 – Russland besetzt die Ukraine

Russland: *pfeift und schaut sich um* In Georgien einzumarschieren war ziemlich cool, also machen wir einfach weiter und nehmen die Krim ein. Okay, Danke, Wiedersehen!

Amerikanisches Volk: *gähn*

Presse: Was nehmen wir, was nehmen wir? … Putin, Erdgas, Pipelines.

Amerikanische Regierung und die EU: *händeringend* Wie wäre es mit Sanktionen?

Putin: Eure bescheuerten Sanktionen kommen meinem Fantastilliarden-Dollar-Deal mit Exxon in die Quere. Das ist ein Problem.

Exxon: Tja, Sanktionen sind irgendwie Mist, was unseren Fantastilliarden-Dollar-Deal angeht, laut dem wir das Zeug aus dem Schwarzen Meer fördern.

Amerikanisches Volk: Ice Bucket Challenge!

Putins neue To-do-Liste

  • Nato zerstören
  • EU zerstören
  • Die Amerikaner reinlegen
  • Eine Fantastilliarde Dollar machen
  • Das alte Reich wieder großmachen

Juli 2015 – Putin trifft sich mit Top-Beratern (denjenigen, die er noch nicht vergiftet hat)

Putin: Wie weit sind wir damit, die NATO und die EU zu zerstören?

Berater: Wir unterstützen nur die Globalisierungsgegner, diese Heulsusen. Wie immer.

Putin: Langweilig. Wie läuft unser ‚Amerikaner reinlegen‘-Projekt?

Berater: Großartig! Donald Trump hat angekündigt, dass er sich für die Präsidentschaftswahl aufstellen lässt.

Putin: Wer?

Berater: Dieser fette Amerikaner, den wir bei ekligen Aktionen mit Nutten gefilmt haben.

Putin: Ah ja, das engt den Kreis ein …

Berater: Sie wissen schon, der mit der komischen Haarmatte, der pleitegegangen ist. Er sagt, er ist Ihr Kumpel.

Putin: Oh, der. Was für ein Waschlappen.

Berater: Der labberigste von allen.

Putin: Nja. Mir brennt hier eine Fantastilliarde Dollar unter den Nägeln, und ich hab‘ ein Imperium zu gründen, also los, macht Hillary das Leben zur Hölle.

Das stellte sich als hübsch einfach heraus. Sean Hannity und den Rest der weißen nationalistischen Radiolandschaft hatte die jahrelange Obama-Administration wahnsinnig gemacht, sodass sie fröhlich im Einklang mit den mazedonischen (?) Trolls und Internetbots auf Facebook und Twitter arbeiteten, um den irrationalen Hass gegen Hillary zu schüren, den sie seit mehr als zwei Jahrzehnten säten.

Pop Quiz: Warum hassen Sie Hillary Clinton?

Amerikaner: Wir hassen sie nicht. Die meisten von uns haben sie gewählt.

Trump-Wähler: Weil … Hosenanzüge? E-Mails? WIR WISSEN NICHT, WARUM, KLAPPE!

Die Ablehnung gegenüber Hillary Clinton zu befeuern und Vorteile aus Trumps natürlicher Veranlagung zu einem autoritären Arschloch zu ziehen, kostete keine große Anstrengung. Wahrscheinlich war es auch ein Spaziergang, Zugang zu Trumps innerem Zirkel zu erlangen, um pro-russische Stimmung zu verbreiten. Und überhaupt – wer hat keine Geschäftspartner, die für die russische Mafia und darüber hinaus schwarz als FBI-Informanten arbeiten? Trump-Gebäude sind mit solchem Filz infiltriert. Nur Spaß. Das ist eine Parodie.

Juli 2016 – Putin trifft sich mit Top-Beratern (denjenigen, die noch leben)

Berater: Sir, die Republikaner haben diesen Idioten tatsächlich nominiert. Was nun?

Putin: *zuckt mit den Mundwinkeln*

Berater: *ängstlich* Haben sich Ihre Gesichtsmuskeln bewegt?

Putin: Das war mein Lachen. Schießt euch selbst in den Hinterkopf, aber vorher ruft Assange und Kislyak an.

Der russische Botschafter Sergey Kislyak trieb sich nachweislich in der Trumpwelt herum. Vermutlich bearbeitete er die Leute dort mit Silberzungen. Wahrscheinlich ist er die Sorte Mensch, die einen dazu bringt, ihm zu vertrauen, weil er in einem das Gefühl weckt, der beste Freund zu sein und der vielleicht interessanteste Mensch, dem er je begegnet ist. Er ist wie dein lieber, angetüdelter Großvater. Nur dass dieser liebe, angetüdelte Großvater ein mieser, skrupelloser Spion ist. Trump und seine Kumpels haben wahrscheinlich nicht mal mitbekommen, dass sie in höchst kriminelle Machenschaften und was sonst noch alles gezogen wurden. Sie sind wie diese Haschbrüder, die gar nicht mitbekommen, dass sie längst Drogendealer sind.

Haschbruder: Hi, Kumpel. Ich will nur meine wöchentliche Ration Gras kaufen.

Dealer: Hi, Mann. Kauf ein bisschen mehr, ich geb‘ dir Rabatt.

Haschbruder: Ich verkauf das Extra-Hasch meinen Freunden, dann hab‘ ich die Kosten für meinen Eigenbedarf raus!

Dealer: Du bist ein Genie!

Jahre später …

Haschbruder: Mann, ich hab‘ echt Glück, so viele Freunde zu haben und all das extra Geld.

Polizisten: Sie sind verhaftet wegen Besitzes von Marihuana und der Absicht, es zu verkaufen.

Haschbruder: *ehrlich entsetzt* Ich bin kein Dealer! Ich habe nur Hunderte von Freunden und schöne Elektrospielsachen. *heult*

Das ist Trumps kleine Gang völkermordender Schwachköpfe. Wahrscheinlich war es nicht ihre Absicht, mit einem feindlichen fremden Land zu kollidieren – es war doch so freundlich und wohlmeinend und damals war alles ganz logisch. Außerdem ist der angetüdelte Opa ihr BFF und er würde sie nie verarschen.

Kislyak: Sie sind ein amerikanischer Held. Außerdem sind Sie ziemlich attraktiv. Ich wette, Sie werden ISIS besiegen und eines Tages ein Held für die ganze Welt sein.

Mike Flynn: *Wasser in den Augen* Braune Menschen machen mir Angst. Darf ich auf den Arm?

Kislyak: *knuddelt ihn* Ich liebe dich. Kannst du mir einen winzigen Gefallen als bester Freund tun und vorschlagen, dass man mit den Sanktionen doch noch warten kann? Das wäre einfach wunderherrlich!

(Übrigens, angetüdelter Opa ist ein Schatz, aber er schaltet auf skrupelloser Spion, sobald er mit Clowns wie Carter Page und Roger Stone verhandelt.)

Kislyak: Hey, ihr Frettchen. Ich reiß euch die Fingernägel aus, wenn diese Sanktionen nicht aufgehoben werden.

Page und Stone: *winselnd* Warum will uns jeder die Fingernägel ausreißen?

Kislyak: Klappe! Überbringt diese Botschaften, Frettchen.

Während eine Geschichte über Abhörvorrichtungen, Maulwürfe und Kompromat einen großartigen Film ergäbe, ist die Wahrheit vermutlich viel langweiliger: Trump hat möglicherweise ernsthaft geglaubt, er praktiziere „The Art of the Deal: Sanktionen“. Ein Typ ohne moralischen Kompass, mit einem enorm großen Ego und dem völligen Mangel an intellektueller Neugier ist allzu leicht von charmanten, angetüdelten Opas manipulierbar.

Kislyak: Sie sind ein umwerfender, großartiger Mann, der die Welt beherrschen sollte. Ich werde Ihrem Ego einen blasen wie eine der besten Pornodarstellerinnen.

Trump: Ich liebe dich. Wir sind beste Freunde.

Kislyak: Absolut. Heben Sie die Sanktionen auf, Sie strahlender Adonis, Sie potenter, heißer Kerl. Ich helfe Ihnen, die gemeine alte Hillary zu besiegen und Weltherrscher zu werden.

Trump: Ich kann es nicht abwarten, die Sanktionen aufzuheben und die Welt zu regieren. Lust, mit mir auf der Couch zu fläzen und Cable News zu schauen?

All das tritt jetzt zutage, und die Typen reagieren gestresst und dumm. Also können wir dabei zusehen, wie das bald enden wird. Putin und Trump wälzen sich in Goldbarren und Millionen-Dollar-Scheinen, während Europa reingelegt wird und die Vereinigten Staaten zwar immer noch gleich aussehen, aber für etwas stehen, dessen unsere Kinder sich eines Tages schämen werden. Es könnte auch damit enden, dass wir auf einem Haufen radioaktiven Abfalls sitzen und unsere eigenen Hunde essen, während Paul Ryan durch die Ruinen kriecht und über Steuersenkungen heult.

Aber vielleicht bekommen die meisten von uns doch ihr Happy End und leben lange genug, um dabei zuzusehen, wie gutaussehende FBI-Agenten in Windjacken diesen struppigen gelben Kopf umsichtig in den Fond eines schwarzen Kombis bugsieren. Der bringt ihn dann für immer aus unserem Leben hinaus, zu dem weit, weit entfernten Ort, an dem überzeugte, erniedrigte Expräsidenten versteckt werden. Die Frettchen geben ihre Geschäfte auf und leben in ständiger Angst vor steilen Treppen und vor Tee. Was die aufgeblähten, alten Rassisten betrifft, die versuchten, dieses Land zu zerstören – das ist zu absurd, um drüber nachzudenken. Die heben wir uns für eine weitere komplett ausgedachte Theorie auf, die sich als richtig oder falsch erweisen könnte – oder auch nicht.

Zuerst in der Huffington Post USA veröffentlicht.


English original version:

 

By Amy Porterfield Levy

 

1987 – The Art of the Deal: Nukes Edition

Trump decides that Moscow needs a Trump hotel and, like every good realtor, he thinks about how good he would be at solving nuclear proliferation issues.

Trump: I have a great idea because real estate deals are just like nuclear arms treaties. The Soviet Union and I should work together and bomb France.

Soviet Union: We’ve never heard of you. Also, dial it down, freak.

1996 – Trump hearts Moscow

Trump: I heart Moscow so much that I want to put an exact copy of Trump Tower there. Also, I am broke.

Russians: *sigh* Fine. We heart you too, weirdo. Why don’t we buy a bunch of condos from you so you won’t be so broke?

2007 – Trump Vodka

Trump: I love Russia so much that I made gold Vodka.

Russia: You are gross. Here is some more money though.

2008 – Donald Trump, Jr. visits Moscow a bunch

Junior: Dad has piles of money pouring in from Russia so maybe he will finally remember which son I am.

Also in 2008 – Russia Rolls on into Georgia (the country)

Georgia: Maybe we should, like, join NATO or the EU?

Russia: Nope.

American People: *yawn*

Press: Something, something. … Here are pictures of tanks.

American People: Cool tanks, bro. Hey, wonder if taking out a home equity loan to buy a Mercedes was a bad move?

2013 – Trump’s Miss Universe Pageant Goes to Moscow

Trump: Oligarchs are everywhere! I love oligarchs! Hey, what does oligarch mean?

Prostitute: It’s where a guy is part of a little group that has all the money and all of the political power in a country

Trump: *jumps up and sings* I wanna be an oligarch!

Prostitute: *yawns* Smile for the camera, dipshit.

That’s an overview of Trump’s little case of Russophilia. It could be perfectly innocent; people do get crushes on countries. He could be like one of those women who drink tea instead of coffee because they’ve read too much Jane Austen.

As for Russia, we all know the Soviet Union collapsed and we sort of thought we were friends and everything was fine. Unfortunately, some things went down in Russia while we were busy worrying about sleeper cells and Adam Lambert. It got a little dictatorish and Putin didn’t appreciate having NATO nearby or that whole European Union thing. He was also afraid Hillary Clinton might push democracy down everyone’s throats, which would be super inconvenient.

2014 – Russia invades Ukraine

Russia: *whistles and looks around* Rolling on into Georgia was pretty cool so we’re just gonna go ahead and take Crimea, okay-thanks-bye!

American People: *yawn*

Press: Something, something. …Putin, natural gas, pipelines.

American Government and the EU: *handwringing* How about some sanctions?

Putin: Your dumb sanctions are fucking with my gazillion-dollar deal with Exxon. That is a problem.

Exxon: Yeah, sanctions are harshing our gazillion-dollar buzz about drilling the shit out of the Black Sea.

American People: Ice Bucket Challenge!

Putin’s New To-Do List

  • Break up NATO
  • Break up the EU
  • Fuck with the Americans
  • Make a gazillion dollars
  • Make the ol’ empire big again

July 2015 – Putin meets with top aides (the ones he hasn’t poisoned yet)

Putin: Where are we on breaking up NATO and the EU?

Aides: Just propping up the anti-globalization whiners. The usual.

Putin: Boring. How’s our ‘Fucking with the Americans’ thing going?

Aides: Terrific! Donald Trump just said he’s going to run for president.

Putin: Who?

Aides: That fat American we filmed doing gross stuff with hookers.

Putin: Yeah, that narrows it down. …

Aides: You know, the broke one with the weird hair. Says you’re buddies.

Putin: Oh, him. What a douchebag.

Aides: He’s the douchiest.

Putin: Welp. I’ve got a gazillion dollars on the line and an empire to build so go make life suck for Hillary.

This turned out to be a pretty easy project. Sean Hannity and the rest of White Power radio had become extra-deranged after years of Obama so they happily worked alongside the Macedonian trolls and Internet bots on Facebook and Twitter to amplify the irrational Hillary hate that they’d been fomenting for over two decades.

Pop Quiz: Why do you hate Hillary Clinton

Americans: We don’t. Most of us voted for her.

Trump Voters: Because … pant suits? Emails? WE DON’T KNOW WHY SHUT UP.

Stirring up animosity toward Hillary Clinton and taking advantage of Trump’s natural tendency to be an authoritarian asshole didn’t take much effort and it was also probably a breeze to gain access to the Trump inner circle in order to plant pro-Russian sentiments. After all, who doesn’t have associates who work for Russian mobsters and moonlight as FBI informants? Trump buildings are infested with that kind of sleaze. Just kidding. This is a parody.

July 2016 – Putin meets with top aides (the ones who are still alive)

Aides: Sir, Republicans actually nominated that idiot. Now what?

Putin: *mouth twitches*

Aides: *scared* Did your face muscles move?

Putin: That was me laughing. Go shoot yourself in the back of the head, but call Assange and Kislyak first.

The Russian ambassador, Sergey Kislyak, was evidently skulking around Trump world, probably working some silver-tongued magic on these guys. He’s probably one of those people who gets you to confide in him because he makes you feel like you’re his best friend and possibly the most interesting person he’s ever met. He’s like your sweet, drunk Grandpa except that sweet, drunk Grandpa is a badass motherfucking spy. Trump and his friends probably didn’t even notice they were getting involved in high crimes and whatnot. They’re like those pot smokers who don’t notice they’ve become drug dealers.

Pot Smoker: Hi dude. Just here to buy my weekly dime bag.

Dealer: Hey, man. Buy a little more and I’ll knock down the price.

Pot Smoker: I’ll sell the extra pot to my buddies and that will cover the cost of my weed habit!

Dealer: You are a genius.

Years later…

Pot Smoker: Man, I am very lucky to have lots of buddies and extra cash.

Cops: You are under arrest for possession with intent to sell.

Pot Smoker: *genuine shock* I am not a dealer! I just have hundreds of friends and nice electronics. *cries*

That is Trump’s little gang of genocidal knuckleheads. They probably didn’t mean to collude with a hostile foreign country—it was all so friendly and well-meaning and it made complete sense at the time. Plus, Drunk Grandpa is their bff and he would never dick them over.

Kislyak: You are an American hero. You are also quite handsome. I bet you will beat ISIS and be a world hero one day.

Mike Flynn: *teary eyed* Brown people scare me. Can I have a hug?

Kislyak: *snuggles* I love you. Will you do me a teensy favor as my best friend and suggest chilling out on the sanctions a bit? That would be amazeballs!

(By the way, Drunk Grandpa is darling but he snaps into badass spy mode when he’s dealing with clowns like Carter Page and Roger Stone.)

Kislyak: Hey, Ferret Faces. I will pull out your fingernails if these sanctions aren’t lifted.

Page and Stone: *whining* Why does everyone want to pull out our fingernails?

Kislyak: Shut up and deliver these messages, Ferrets.

While wiretaps, moles, and kompromat would make a great movie, it’s probably more boring than that. Trump may have genuinely thought he was practicing “The Art of the Deal: Sanctions Edition.” A guy with no moral compass, a huge ego, and a complete lack of intellectual curiosity can be easily manipulated by charming, Drunk Grandpas.

Kislyak: You are a tremendously great man who should rule the world. I’m going to stroke your ego like a high-budget porn fluffer.

Trump: I love you. We are best friends.

Kislyak: Totally. Lift those sanctions, you brilliant hunk of smoking hot man meat. I’m going to help you beat mean ol’ Hillary and rule the world.

Trump: I can’t wait to lift sanctions and rule the world. Will you curl up on the couch with me and watch cable news?

Things are unraveling now and these guys are getting stressed and acting stupid so we may see how this ends soon. Putin and Trump could be wallowing around in gold bars and billion dollar bills while Europe is screwed and the United States looks the same but stands for something our kids will be ashamed of one day. This could also end with us sitting on a pile of radioactive dust and eating our dogs, while Paul Ryan crawls through the ruins, bleating about tax cuts.

Or maybe most of us will get our happy ending and live long enough to see handsome FBI agents in windbreakers, gently guiding that fuzzy yellow head into the back of a black Crown Vic where he’ll be whisked out of our lives forever into that far-off place where convicted, humiliated ex-Presidents are stashed. The Ferrets will cut deals and live in constant fear of stairs and tea. As for the bloated, old racists who tried to destroy this country, that’s too fun to think about so we’ll save them for another completely imaginary theory that may or may not prove to be true or false.

Previously published on Huffington Post.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s